Aus dem Leben

True-Crime Serien auf Netflix

Gänsehautmomente auf Knopfdruck.

Halloween naht in großen Schritten und während die Einen dafür fleißig Kostümvorschläge sammeln, stapelt sich bei uns die Netflix-To-See-Liste. Pünktlich zum gruseligsten Tag des Jahres verraten wir euch also, welche True-Crime Serien uns bis jetzt so richtig geschockt haben. Aber Achtung: Wir haben euch gewarnt!

The Staircase

Darum gehts: Mehr als 20 Folgen über eine Frau, die eine Treppe runtergefallen und gestorben ist? Was, bitteschön, könnte da Spannendes passieren? Mark our words:  Diese Serie wird euch spätestens ab der dritten Folge nicht mehr loslassen. Die 15 Jahre andauernde Geschichte rund um Michael Peterson, die Mordanklage und der fantastisch detaillierte Kampf um jedes Beweismittel stellen alles auf die Probe, was man zu wissen glaubt. Bis zum Schluss fragt man sich daher: War er es oder war er es nicht?

Wir bingen, weil: einen die Vorstellung, unschuldig ins Gefängnis zu gehen, jedes Mal wieder schlecht schlafen lässt.

Making a Murderer

Darum gehts: Diese Serie erzählt die Geschichte von Steven A. Avery, einem einfach gestrickten Mann aus etwas obskuren Familienverhältnissen. Er saß 18 Jahre im Gefängnis – für ein Verbrechen, das er nach neuesten DNA-Beweisen nicht begangen hat. Soweit kein Spoiler, denn: Als er nach nur zwei Jahren in Freiheit schon wieder ins Visier einer Ermittlung gerät, fängt die Serie erst so richtig an. Allein der Fakt, dass auf Netflix gerade die zweite Staffel erschienen ist, zeigt schon: Hinter dieser Geschichte steckt mehr, als man denkt.

Wir bingen, weil: Steven Avery so ein polarisierender Protagonist ist, bei dem man sich nie sicher sein kann, was als nächstes passiert.

The Keepers

Darum gehts: Wer hat Schuld am Tod von Schwester Cathy? Diese Frage stellen sich zwei ihrer ehemaligen Schülerinnen seit fast 50 Jahren. Die Serie begleitet die beiden schrulligen alten Damen auf ihren Recherchen und deckt dabei einen unglaublichen Skandal auf.  Immer wieder taucht die katholische Kirche auf und auch das heimische Polizeirevier macht keine gute Figur in den knapp 10 Folgen – aber waren sie auch am Mord an Schwester Cathy beteiligt?

Wir bingen, weil: die dramaturgische Erzählung eines alten Mordfalls (aka kein aktuelles Bildmaterial) eine Klasse für sich ist. Und, weil man sich ständig fragt: Wie konnte das nur so lange vertuscht werden?

Evil Genius

Darum gehts: Im August 2003 wurde ein versuchter Raubüberfall von einem Pizzaboten ausgeführt, der eine Bombe um den Hals gebunden hatte und behauptete, dass ihn jemand zu diesem Verbrechen zwingen würde. Die Bombe geht hoch, während die Polizei dabei zusieht, und eine Schnitzeljagd quer durch die Stadt beginnt. Am Ende ist die Geschichte nicht mehr dieselbe, wie man anfangs vermutet hat …. oder doch?

Wir bingen, weil: die Abgründe der menschlichen Seele so erschreckend offen dargelegt werden, dass man nicht mehr wegschauen kann.

Long Shot

Darum gehts: Wer keinen Bock auf eine ganze zeitraubende Serie hat – we got you covered: In “Long Shot” geht es in knapp 40 Minuten um den Fall von Juan Catalan, der wegen eines Mordes verhaftet wird, den er nicht begangen hat. Sein Albi: ein Baseballspiel, das er mit seiner Tochter besucht hat. Seine einzige Rettung: das ungeschnittene Material einer beliebten TV-Sendung. Doch: Wird man ihn darauf wirklich entdecken und damit seine Unschuld beweisen können?

Wir bingen, weil: manchmal das ganze Leben nur aus einer Abfolge von “what ifs” besteht.