Stadtleben

Überlebenstipps für Weihnachtsmuffel in Linz

So entkommst du Weihnachten in Linz.

Von Glühwein bekommst du Ausschlag und bei „Stille Nacht“ Ohrenschmerzen? Für alle, die unter der Diagnose „Weihnachtsmuffel“ leiden, haben wir hier ein paar Tipps, wie sie die gefährlichste Zeit des Jahres gut überstehen können.

#1 Demonstrieren gehen

Jetzt vor Weihnachten is eh alles so richtig scheiße. Weil Weihnachten eben. Warum nicht den Frust auch an etwas anderem auslassen, das es ebenfalls so richtig verdient hat, kritisiert zu werden? Unsere Regierung, zum Beispiel! Alle Termine rund um die Donnerstagsdemos in Linz findest du hier.

#2 Schmusen im Solaris

Nach dem Demonstrieren braucht selbst der härteste Gegner mal ein bisschen Liebe. Wie wärs mit Schmusen im Solaris? Die Queer-Party am 15. Dezember verspricht Liebe für alle und das „merry“ im Veranstaltungsfoto ignorieren wir einfach. Ok?

#3 Weihnachten verschwitzen

Was mögen Weihnachtsliebhaber*innen anscheinend besonders gerne? Richtig – Kälte. Egal ob sie stundenlang von Geschäft zu Geschäft laufen oder sich die Hände am Christkindlmarkt abfrieren. Schlaue Weihnachtsmuffel fliehen daher am besten dorthin, wo es warm ist. Als umweltschonende Alternative zu einem Flug nach Mallorca & Co. bietet sich in Linz zum Beispiel ein Ausflug in eine der Saunen an. Eine Übersicht wo es sich am besten schwitzen lässt, findet ihr hier.

#4 Keine Geschenke kaufen

Von 1.-24.12 sind Passage, Plus City & Co. Sperrgebiet für alle mit dem Weihnachtsmuffel-Virus.  Wer in dieser Zeit trotzdem etwas einkaufen möchte, flüchtet am besten auf das Rettungsschiff seines Vertrauens: Der Vintage Flohmarkt des Salonsschiff Fräulein Florentine am 15. Dezember kommt ganz ohne die besagten Reizwörter aus und präsentiert sicher das eine oder andere Schnäppchen, das garantiert nicht unter dem Christbaum landen wird!

#5 Den Weihnachtsfrust von der Seele singen

Wenn das Radio zum drölftausendsten Mal „Last Christmas“ von sich gibt, hilft nur eines: selber singen. Zum Beispiel während der Karaokenight in der Rox Musicbar. Jeden Dienstag ab 17 Uhr warten die Mikrofone nur auf dich und deine tropical vibes! Zur Sicherheit ein paar Tomaten mitnehmen, falls doch wo weihnachtliche Klänge erklingen sollten.

#6 Dem Zirkus einen Besuch abstatten

Wir können uns ehrlich gesagt nicht mehr daran erinnern, wann wir das letzte Mal in einem Zirkus waren. Aber: Seit es dort keine Tiere mehr gibt, ist unser Interesse daran wieder deutlich gestiegen. Noch bis zum 9. Dezember hat man die Gelegenheit, am Urfahranermarktgelände den Künstler*innen und Artist*innen des Circus Roncalli zuzusehen, und dabei Weihnachten völlig zu vergessen!

#7 Winterspeck anfuttern

Wer hat gesagt, dass nur Weihnachtsfans über die Feiertage 10 Kilo zunehmen können?! Das steht natürlich auch den Weihnachtsmuffeln zu! Erste Anlaufstelle dafür: Das Winter Food Festival am 21. Dezember im Schillerpark. Richtig gelesen, WINTER Food Festival, nicht WEIHNACHTS Food Festival – Glück gehabt! Zwischen Cinnamon Rolls & Pancakes fühlt sich halt jeder wohl. Aber bleibt uns bloß mit den Keksrezepten fern!

#8 Weihnachten bei Familie Marx feiern

Wer es bis zum 24.12 geschafft hat, steht vor dem Endgegner: Was tun, an dem Tag der Tage? Von 22 – 4 Uhr ins KAPU gehen und das kommunistische Money Fest feiern. Um es mit deren Worten zu sagen:

“In jener Gegend lagerten Ich-AGs auf freiem Feld und hielten Nachtwache bei ihrem entfremdeten Arbeitsprodukt. Da trat der Engels des Herrn zu ihnen und der Glanz des Lenin umstrahlte sie. Sie fürchteten sich sehr, der Engels aber sagte zu ihnen: Fürchtet euch nicht, denn ich verkünde euch eine große Freude, die dem ganzen Volk zuteil werden soll: Heute ist euch in der Stadt Augusta Treverorum der Retter geboren; er ist der Messias, der Theoretiker des Sozialismus und Kommunismus. Und das soll euch als Zeichen dienen: Ihr werdet ein Kind finden, das, in Hammer und Sichel gewickelt, in einer Sozialwohnung liegt. Und plötzlich war bei dem Engels eine große rote Armee, die das Gemeinwohl lobte und sprach: Wacht auf verdammte dieser Erde!” 

Merry Money-Fest, ihr lieben Weihnachtsmuffel!