Rausgehen

Die schönsten Badeseen rund um Linz

In welchen Seen in und um Linz es sich am schönsten planscht.

Wenn die Sonne so richtig owa brennt, sich die Hitze in den Häuserfluchten staut und die Luft schon so leicht zu flirren beginnt, dann hilft im Sommer echt nur mehr Eines: Baden Gehen! In welchen Badeseen rund um Linz das am schönsten ist, haben wir für euch ausprobiert.

Ehschowissn: Pleschinger See

Da brauchen wir nicht lange reden: Dass der Pleschinger See die allererste Anlaufstelle für eine kurze Erfrischung fast mitten in der Stadt ist, ist alles andere als ein Geheimtipp. Gut, das Wasser ist vielleicht nicht immer das sauberste, die Liegewiesen nicht die schönsten, aber in Punkto Erreichbarkeit (von der Altstadt nur ein paar Minuten über den Donauradweg!) übertrifft ihn keiner. Unser Tipp: Früh am Morgen in den menschenleeren See hüpfen und ziemlich fresh in den Tag starten. Zahlt sich aus!

Weikerlsee Badeseen in Linz

Klein, aber fein: Weikerlsee

Er ist der wahrscheinlich kleinste, dafür aber einer der gemütlichsten Badeseen rund um Linz – der Weikerlsee. Genau genommen liegen hier, wo sich Traun und Donau treffen, sogar zwei Seen, im größeren der beiden darf allerdings nicht gebadet werden. Macht nix, hat doch auch der kleine Weikerlsee alles, was man so braucht: Grüne Wiesen, klares Wasser, ein kleines Restaurant und einen abgetrennten FKK-Bereich. Die „Sperrlinie“ ist übrigens eine Brücke, auf der es sich am Abend auch ganz ausgezeichnet Chillen lässt.

Ausee Badeseen in Linz

Gut, besser, Ausee

Es gibt eigentlich nichts, was am Ausee nicht geht: SUPen, Drachenboote, Trampoline und Grillereien, hier wird echt Einiges geboten. Das kostet allerdings auch, die paar Euro Eintritt sind’s aber wert. Vor allem die Wasserski- und Wakeboardlifte haben es uns angetan – ziemlich cool! Weil Wakeboarden nicht nur beim Selbermachen Spaß macht, sondern auch das Zusehen echt witzig ist, und weil die Leute vom Ausee das auch wissen, gibt es hier sogar zwei Livestreams, über die man im Internet verfolgen kann, wer gerade über die Rampen im Wasser springt und kunstvoll wellenreitet. Gut zu wissen auch für alle, die gerne frühmorgens nackig, aber eben gar nicht so unbemerkt, in den See hüpfen (ups!).

Pichlingersee Badeseen in Linz

Der Riese unter den Badessen: Pichlingersee

Wie so Einiges in Linz hat auch der Pichlingersee eine Vergangenheit mit leicht bitterem Beigeschmack: Hier wurde Schotter für den Bau der Hermann-Göring-Werke abgebaut. Weil sich die so entstandene Grube mit Grundwasser gefüllt hat, wurde der Ort bald darauf zum Badesee. Von der Stahl- und Kriegsindustrie spürt man heute hier freilich nichts mehr; das weitläufige Areal ist stattdessen beliebter Treffpunkt zum Sporteln, Bräunen und natürlich Baden. Am schönsten geht das abends, unter der Woche – da hat man den riesigen See nämlich meistens so gut wie ganz für sich alleine.

Feldkirchner Badeseen bei Linz

Fünffacher Badespaß: Feldkirchner Badeseen

In Feldkirchen in der Nähe von Linz gibt es nicht nur einen, auch keine läppischen zwei, sondern gleich fünf Seen nebeneinander, die gemeinsam alles abdecken, was man sich von Badeseen nur so wünschen kann. In einem Becken wird am Wassersportlift gesprungen und gesurft, gleich daneben liegt ein See zum Fischen und gegenüber im Kinderbereich wird im seichten Wasser geplanscht. Auch Erwachsene finden viel Platz zum Schwimmen, ein FKK-Bereich ist selbstverständlich auch dabei und wem jetzt noch fad ist, steigt aufs Rad und erkundet den Donauradweg gleich nebenan.

Mimimimi…und was ist mit dem Badesee Steyregg?

Bei dem muss man Eintritt zahlen, erlebt aber nicht recht viel mehr – und das finden wir so gar nicht cool. Besonders, weil (fast) alle anderen gratis sind!